Starkes Schweizer Team will in Gävle die U23-Erfolge fortführen

Rot und Weiss: Die dominierenden Farben am Montag am Flughafen von Stockholm. Über 50 AthletInnen, Trainer und Betreuer von Swiss-Athletics haben zu Wochenbeginn die Reise nach Schweden angetreten. Diese führte sie nach einem Flug in die Hauptstadt Stockholm mit einer rund 90-minütigen Busfahrt weiter in den Norden nach Gävle. In der 75.000 Einwohner zählenden Universitätsstadt finden von Donnerstag bis Sonntag (11. bis 14. Juli) die U23-Europameisterschaften statt. 1100 AthletInnen aus 50 Nationen sind gemeldet. Im starken Schweizer Team gibt es gleich mehrere AnwärterInnen auf einen Podestplatz. Allen voran Jason Joseph im Hürdensprint, Angelica Moser im Stabhochsprung, Charles Devantay über 400m,  Salome Lang im Hochsprung, Géraldine Ruckstuhl im Siebenkampf und natürlich Yasmin Giger über 400m Hürden. Starkes Feld über 400m Hürden Die Konkurrenz für Yasmin ist gross. Neben der Europabesten Linda Oliveri (Italien) sind auch die Zweitplatzierte der letzten U20EM Agata Zupin (Slowenien), die Tschechin Lada Vondrovà und die Belgierin Paulien Couckuyt in dieser Saison bereits starke Zeiten gelaufen. Und da die 400m Hürden so anspruchsvoll zu laufen sind gibt es auch immer wieder grosse Überraschungen. Ziel für Yasmin muss es demnach sein das Finale der besten 8 zu erreichen, danach ist alles möglich. Mathieu Jaquet über 110m Hürden Im Hürdensprint … Read More

Andrina Hodel’s Sprung in die U20 Weltklasse

Die Serie der nationalen und internationalen Wettkämpfe vom letzten langen Wochenende beendete am Dienstag Andrina Hodel vom nach dem Moto «das Beste kommt zuletzt». Im Stabhochsprung bei Spitzenleichtathletik Luzern flog Andrina zuerst über die neue Bestleistung von 4.26m und danach auch gleich noch über die neue Thurgauer Rekordhöhe von 4.36m. Damit sprang die von Patrick Schütz trainierte Athletin an die Spitze der europäischen U20 Bestenliste und belegt Rang 3 der Weltbestenliste. Und der Sprung über 4.36m war so gut dass gar noch mehr möglich scheint, zumal die Windbedingungen nicht optimal waren. Andrina hat sich nun für die nächste Woche in Boras (Schweden) stattfindenden Europameisterschaften U20 in die Favoritenposition gebracht. Im Speerwurf der Männer überraschte Claudio Künzli in Luzern mit neuer persönlicher Bestleistung von 67.01m, eine Verbesserung von mehr als 2.5m. Nicht an ihre Bestleistungen vom Sonntag in Bulle (11.86s von Lena Weiss) und in Regensburg (11.85s von Charlene Keller) konnten unsere besten Sprinterinnen bei Gegenwind anknüpfen, aber erfreulich dass die beiden Mitglieder der U23 EM Bronzestaffel 2015 in Tallinn nach langer Verletzungspause wieder in Bestform sind. Über 110m Hürden lief Brahian Peña bei Gegenwind in 14.25s auf Platz 8 im A-Lauf. Schweizer Rekord U23 von Yasmin Giger über 400m Auch … Read More

Ein Wochenende voller internationaler Höhepunkte 

Nach dem letzten Hitzewochenende mit vielen Bestleistungen sind unsere AthletInnen nun über ganz Europa verstreut international im Einsatz. Den Start macht Yasmin Giger am Freitag über 400m bei Athletissima in Lausanne,  ihrem letzten Test vor der EM U23 in Schweden. Weit im Osten, in Lutsk in der Ukraine, startet Andri Oberholzer mit dem Schweizer Team an der Mehrkampf Team-EM in der Super League der 8 Top-Nationen im Zehnkampf. Patrick Wägeli (Quelle: Facebookprofil PW) Für Patrick Wägeli geht die Reise am Samstag nach London zum Europacup über 10’000m, seine Vereinskollegin Shell Schenk reist nach Zermatt zur Berglauf-Europameisterschaft mit dem Schweizer Team U20. Abgeschlossen wird das internationale Wochenende am Dienstag mit Spitzenleichtathletik Luzern mit Lena Weiss und Charlene Keller über 100m, Claudio Künzli im Speerwerfen und Brahian Pena über 110m Hürden. National sind am Samstag das Munot-Meeting in Schaffhausen, das Stabmeeting in Zug und am Sonntag das Meeting auf der schnellen Bahn in Bulle die letzten Start- und Limitenmöglichkeiten vor der Sommerpause. International geht es pausenlos weiter mit den Europameisterschaften U23 vom 11.-14. Juli in Gavle in Schweden mit Yasmin Giger und Mathieu Jaquet und vom 18. – 21 Juli mit den Europameisterschaften U20 in Boras in Schweden mit Andrina Hodel und Nick Rüegg bevor die Europäischen Jugendspiele in Baku (Aserbeidschan) mit Debby Schenk vom 21.- 26. Juli die Serie der Europäischen Meisterschaften beendet.

In Minsk beginnt die internationale Saison

Nach den vielen tollen Wettkämpfen und Resultaten starten unsere AthletInnen am Sonntag an den European Games in Minsk (Weissrussland) zu den internationalen Grossanlässen. Als erster Athlet wird Brahian Peña am Sonntag über 110m Hürden in den Kampf um internationale Medaillen eingreifen. Link zu den European Games: https://www.swissolympicteam.ch/eg/sommerspiele/Minsk-2019/Eins-tze-und-Resultate.html https://minsk2019.by/en/news/1355 21 Schweizer Leichtathletinnen und Leichtathleten nehmen vom 22. bis 30. Juni an den zweiten Europaspielen in Minsk (BLR) teil. Sie alle erleben dort eine Premiere: Der Leichtathletik-Wettkampf wird in einem neuen Format als Team-Event unter der Bezeichnung Dynamic New Athletics (DNA) durchgeführt. Die etablierten Wettkampfformate werden in der Leichtathletik immer wieder hinterfragt. Anstelle von Einzel- und Staffelwettbewerben findet in Minsk ein Teamwettkampf in Turnierform statt. Die 24 teilnehmenden Nationen bestreiten dabei zunächst in vier Sechsergruppen eine Vorrunde mit acht Disziplinen (Sonntag, 23. Juni). Anhand der gewonnenen Punkte aus den einzelnen Disziplinen wird die Startreihenfolge und das Zeithandicap für das abschliessende Jagdrennen («The Hunt») errechnet. «The Hunt» führt im Rahmen einer Staffel über 800 m (gelaufen von einem Mann), 600 m (Frau), 400 m (Mann) und 200 m (Frau). Das Land, das «The Hunt» als Erstes beendet, ist Gruppensieger. Viertelfinals, Halbfinals, Final Die vier Gruppensieger sowie die besten zwei Gruppenzweiten rücken direkt in den Halbfinal … Read More

Königinnen und Könige der Leichtathletik auf dem Burgerfeld

Sie sind die Königinnen und Könige der Leichtathletik – die Alleskönner. Am Wochenende des 15./16 Juni 2019 sind sie zu Gast auf dem Sportplatz Burgerfeld in Kreuzlingen. Die besten Zehnkämpfer und Siebenkämpferinnen der Schweiz sind am Start und kämpfen um Grossanlasslimiten. Dabei geht es um die Teilnahme an den European Youth Olympic Games in Baku, die U20 Europameisterschaften in Boras (SWE), die U23 Europameisterschaften in Gävle (SWE) und die Team Europameisterschaften in Lutsk (Ukraine). In Kreuzlingen gemeldet sind u.a. die U23 Europameisterin im Siebenkampf Caroline Agnou vom Satus Biel, der Bronzemedaillengewinner der U20 Weltmeisterschaften 2018 im Zehnkampf Simon Ehammer vom TV Teufen und der momentan stärkste Schweizer Zehnkämpfer und Lokalmatador Andri Oberholzer vom organisierenden NET Sport Club. Dazu sind sowohl bei den Männern wie auch bei den Frauen jeweils zwei starke AthletInnen aus Italien gemeldet. Die Mehrkämpfer und Mehrkämpferinnen werden den hoffentlich zahlreichen Besuchern ein unvergleichliches Sportereignis mit Leistungen auf höchstem Niveau bieten. Die Wettkämpfe beginnen am Samstag um 12:00 Uhr mit dem 100m-Lauf der Zehnkämpfer und am Sonntag um 11:00 Uhr mit dem 110m Hürdenlauf. Foto: Jörg Oegerli

Yasmin Giger mit Schweizer Rekord U23  über 300m Hürden

Einen starken Auftritt zeigte Yasmin Giger beim Pfingstmeeting in Zofingen. Die U20-Europameisterin über 400 m Hürden startete über 300 m Hürden. Mit einem gleichmässigen und sauberen Rennen löschte sie die 23 Jahre alte Schweizer Allzeitbestleistung von Michèle Schenk aus. Für Giger blieb die Uhr nach 40,25 Sekunden stehen. Damit sei sie „sehr zufrieden“, wie sie sagte.

Die Frauen der LG SBW-NET Oberthurgau steigen in die NLA auf

An den Schweizer Vereinsmeisterschaften in der Nationalliga B am Sonntag in Zürich sicherten sich die Frauen der LG SBW-NET Oberthurgau den Tagessieg vor dem BTV Aarau und der LV Wettingen-Baden. Sie steigen in die Nationalliga A auf, wo sie den Platz der COA Lausanne-Riviera einnehmen. 13 Disziplinen mit jeweils zwei Zählresultaten bedeuten für einen Kleinverein schon eine grosse Herausforderung. Das Frauenteam der LG SBW-NET Oberthurgau zeigte am Sonntag im Stadion Sihlhölzli in Zürich einen nahezu perfekten Wettkampf ohne einen einzigen Aussetzer. Schon der Start in den Wettkampf mit der 4x100m Staffel wurde zum ersten Höhepunkt. Mit schnellen Beinen und gelungenen Wechseln verbesserten Miriam Glassner, Maartje Van Beurden, Yasmin Giger und Lena Weiss  in starken 46.78s den bisherigen Thurgauer Rekord gleich um 0.7 Sekunden. Nur 30 Minuten später gewinnt Yasmin Giger über 800m mit neuer Bestleistung in 2:10.24 und nach nur kurzer Erholungszeit auch über 400m wo sie mit 53.84s auch gleich das Limit für die Teilnahme an den U23 Europameisterschaften erfüllen konnte. Doch mit Spitzenleistungen allein kann ein Teamwettkampf nicht gewonnen werden, dafür braucht es vor allem Topleistungen über alle Disziplinen verteilt. Beste Punktelieferanten bei der LG SBW-NET Oberthurgau sind besonders die technisch schwierigen Disziplinen Stabhochsprung, Speerwerfen und das Diskuswerfen. … Read More

Yasmin Giger an den Staffelweltmeisterschaften in Yokohama

Schnelle Rennen, gute Wechsel und möglichst einen Platz in den Top Ten der Welt: Bei den World Relays in Yokohama geht es am Wochenende für die Schweizer 400m Läuferinnen mit Yasmin Giger um eine frühzeitige Qualifikation für die WM in Doha Ende September. Die Arbeit ist getan. Jetzt wollen sich die Schweizer Langsprinterinnen den Lohn abholen. Nach den Abschluss-Einheiten im Trainingslager in Tsukuba reist das Schweizer Nationalteam am Donnerstag früh nach Yokohama, wo am Wochenende (11./12. Mai) die World Relays – die inoffiziellen Staffel-Weltmeisterschaften – stattfinden. Im Mittelpunkt steht dort für alle 45 teilnehmenden Nationen neben Gold, Silber und Bronze vor allem eins: die Qualifikation für die Weltmeisterschaften im Herbst in Doha (Katar). Swiss Athletics ist im Wettbewerb nur über 4×400 Meter der Frauen vertreten. In dieser Staffel lösen die Top Acht des A-Finals der World Relays sowie die zwei bestplatzierten Staffeln des B-Finals das WM-Ticket. „Die Top Ten sind schon eine Hausnummer, das wird extrem schwer“, sagt Chefcoach Peter Haas angesichts der Konkurrenz aus 22 weiteren Nationen, darunter alle Olympiafinalisten von Rio 2016. Aber er sagt auch: „Alle sind topmotiviert und wollen das rocken!“ Vorläufe am Samstag um 12:05 Schweizer Zeit, Finals am Sonntag um 11:52 Uhr (B) und … Read More